Schutz vor IPv6-Leaks

Unser VPN-Service ist momentan aus technischen Umständen und zum Schutz Ihrer Privatsphäre noch nicht IPv6 kompatibel. Aber viele Provider führen zurzeit aus IP-Adressmangel IPv6 ein, was in Zukunft das alte IPv4 ersetzen wird. Wenn Sie bereits eine IPv6-Adresse haben, ist Ihr Rechner in der Lage über IPv4 und IPv6 zu kommunizieren. Leider führt diese Neuerung zu einem Risiko bei der VPN-Nutzung. Ihr Computer, Smartphone oder Tablet kann IPv6-Daten an der VPN-Verbindung vorbeischleusen!

Ob Sie betroffen sind, bzw. ob Ihre Abwehrmaßnahmen erfolgreich waren, können Sie unter www.ipv6leak.com überprüfen. Die Lösung dieses Problems ist die Deaktivierung von IPv6. Wie Sie IPv6 deaktivieren können, ist auf folgenden Webseiten sehr einfach beschrieben.

Computer

Windows: Deaktivieren von IPv6
Linux: Deaktivieren von IPv6
Mac OS X: Deaktivieren von IPv6

Smartphones/Tablets

Android: Wenn Sie schon Android 5 nutzen, können Sie das Problem mit der Deaktivierung der Option "VPN für lokale Netzwerke umgehen" (Einstellungen der Profile -> Routing) in der App "OpenVPN für Android" lösen. Ansonsten müssen Sie entweder ein "gerootetes" Smartphone besitzen, um IPv6 mithilfe einer App zu deaktivieren (z.B. Disable IPv6 von Lennart Schoch) oder Sie deaktivieren es nur in den Einstellungen des mobilen Internets (via Einstellungen -> Mobilfunknetze -> Zugangspunkte -> ausgewählten Zugangspunkt öffnen und das "APN-Protokoll" auf IPv4 umstellen).
Beachten Sie aber, dass diese Einstellung IPv6 NUR für Ihre mobile Internetverbindung deaktiviert. Sobald Sie sich mit einem IPv6-fähigen WLAN-Netz verbunden haben, wird Ihr Gerät wieder IPv6 verwenden.